AKTION AUTOFASTEN

Spezielle Einladungen zum 20-jährigen Aktions-Jubiläum

Im Rahmen unserer 20. Aktion in diesem Jahr finden zwei größer angelegte Tagungen statt, zu denen wir Sie ganz besonders herzlich einladen wollen.

Die erste fand am Dienstag, dem 14. März, von 16.30-20.00 Uhr in Mainz statt. Sie stellte unter dem Titel "Zukunftsfähig mobil" einen Dialog zwischen Praktikern, Wissenschaftlern und Politik her. Einen ausführlichen Bericht zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Die zweite Tagung am 26. April  in Luxemburg steht unter dem Motto "Laudato Si' und die Agenda 2030 – die EineWelt gestalten!". Paul Galles und Julia Georgi werden dazu einen Impuls liefern.

"Es soll nicht darum gehen, das Autofahren gänzlich zu verbieten. Aber wir können unsere Perspektiven ändern, wenn wir ganz bewusst und zumindest in der Fastenzeit auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Das kann und soll zu neuen Einsichten und neuen Möglichkeiten und Erfahrungen führen."

Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Autofasten ist eine Möglichkeit, in der Fastenzeit Schöpfungsverantwortung im Alltag bewusst zu leben. Als Christen sind wir in der Fastenzeit eingeladen, unsere Beziehung zu Gott und den Mitmenschen zu überdenken und zu vertiefen, eigene Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu verändern und in diesem Sinne neu in Bewegung zu kommen.

Rund 1850 Menschen haben in der Fastenzeit 2016 an der Aktion Autofasten teilgenommen und statt des Autos andere Möglichkeiten der Mobilität ausprobiert. 

AUTOFASTEN 2017 ist eine gemeinsame Aktion der Bistümer Trier, Mainz und Fulda, der Erzbistümer Luxemburg und Köln, des Diözesanrates der Katholiken im Bistum Aachen, sowie der Evangelischen Kirchen im Rheinland und in Hessen-Nassau. Die Aktion wird mit dem Aschermittwoch, am 1. März 2017, beginnen. Die Aktion wird dann zum zwanzigsten Mal stattfinden!